Burgruine Wartstein, Eichelburg

Von der einstigen Burg Wartstein sind leider nur noch geringe Überreste mitten im Wald bei Eichelburg im Landkreis Roth übrig geblieben.

Der sogenannte Burgstall befindet sich etwa 1 km westlich von Eichelburg auf dem Teufelsknock. Der Teufelsknock ist eine Anhöhe von ca. 400 Meter ü.N.N.

An den Überresten der Burganlage befindet sich eine Gedenktafel mit Hinweisen auf die Sagen, die sich Rund um diese Burganlage ranken.

Unten auf der Ebene in Richtung Eichelburg befindet sich ein Wegweiser mit Hinweisen zur Burg.

 

Auf einer kleinen Anhöhe von 393 Metern im Westen des Dorfes Eichelburg stand die Burg Wartstein.
Der Bergrücken trägt auch den Namen ´Teufelskopf´.
Die Burg wurde im 30-jährigen Krieg 1632 durch Tillys Truppen niedergebrannt.

Längst sind die Türme verschwunden, nur die Fundamente der einst stolzen Burg sind noch zu erkennen. Von den Überresten hatten die Bewohner der nahe liegenden Orte Eichelburg und Brunnau ihre Wohnstätten gebaut. Wald bedeckt jetzt die Stätte der alten Ritter.

Viele Sagen ranken sich um den ´Teufelsknopf´.

Anfahrt