Goldhutweg

Unsere Wanderung, zum Goldhut-Denkmal bzw. zum Fundort des Goldhutes in den 50iger Jahren, beginnen wir in Postbauer-Heng in der Oberpfalz.

Vom Bahnhof auf unterqueren wir die B8 auf einem guten Asphaltweg, auf dem wir für ca. 1 km bleiben.
Hier begegnet uns schon die erste von 9 Informationstafeln zum Goldhut. Auf den Tafeln wir die Geschichte, der Fund und die Bedeutung des Goldkegels anschaulich erklärt.
Schön ist auch, dass immer eine Frage gestellt wird, die bei der nächsten Station aufgelöst wird. So haben auch Kinder einen zusätzlichen Anreiz für die Wanderung.

Nun biegen wir links in einen Waldweg ab, auf dem wir nach etwa 1,2 km in die Ortschaft Buch gelangen.

Durch den Ort hindurch, müssen wir uns am Ortsende links halten und der Straße folgen. Wenn man der Straße weiter folgt, gelangt man direkt zum Goldkegeldenkmal.

Wir verlassen jedoch die Straße rechts in den Wald. Hier ist der Weg schmaler und mit mehr Wurzeln und somit nicht mehr für Kinderwägen geeignet.

Nach dem Erreichen des Fundortes im Wald, folgen wir der Beschilderung weiter aus dem Wald heraus. Wir treffen wieder auf die Straße und können nun links zum Denkmal gehen.

Wenn wir uns rechts halten, führt uns der Wanderrweg bis nach Ezelsdorf und weiter an der Bahnlinie bis nach Oberferrieden zum Bahnhof.

Tourendetails:

Tourendetails:

Länge: 4 km (bis Oberferrieden ca. 7 km)
Höhenmeter: ca. 350 hm (bis Oberferrieden ca. 450 hm)
Gehzeit: ca. 3 Std.

 

Wir haben die Wanderung verbunden mit einem Besuch des Treidelschiffes "Elfriede" in Schwarzenbach und dem Besuch des Kanalmuseums auf der Burg Burgthann.

Vorschau und Downloads

Downloads:

Garmin gdb: .gdb Datei
gps eXchange: .gpx Datei

23. 5. 2017 GPX-Viewer

Impressionen: