Site Overlay

Jakobswege in Franken

Symbol des Jakobsweg

Durch Franken führt der letzte noch bestehende mittelalterliche Pilgerweg. Das Ziel des Jakobsweges ist Santiago de Compostela in Spanien.

Hier wollen wir für Sie die Strecken in Franken beschreiben.

Es gibt zwei Routen durch Franken. Ziel ist jeweils Rothenburg o. d. Tauber.

Der eine Weg beginnt in Lichtenfels und führt über Nürnberg nach Rothenburg, der Andere kommt von Würzburg. Wir haben die Wege in Abschnitte von 25 – 100 km Länge eingeteilt. Sie können aber die Routen individuell gestallten. Wir werden Ihnen den gesamten Streckenplan als gps-Daten zum Download anbieten.

Bis dahin haben wir für Euch schonmal die einzelnen Etappen in GoogleMaps und GoogleEarth zum ansehen bereitgestellt.

Euer Franken-Tour Team.

Lichtenfels nach Bamberg

Auf diesem Abschnitt sind viele landschaftliche und kulturelle Highlight anzutreffen. 14 Heiligen und der Staffelberg sind nur zwei dieser Punkte.

Länge: ca. 48 km.

Baunach Kappelenberg

In Lichtenfels beginnt unsere Reise entlang des Jakobsweges durch Franken. Diese Route führt, über Bamberg und Nürnberg, nach Rothenburg o.d. Tauber.

Startpunkt in Lichtenfels ist die Jakobskapelle. Gleich am Anfang kommt ein steiler Anstieg auf den Staffelberg (540 m üNN), vorbei an Vierzehnheiligen. Im Rücken haben wir immer einen herrlichen Blick auf Kloster Banz.

Der Staffelberg bietet einen einmaligen Ausblick in das Maintal. Es führt ein steiler abstieg hinunter nach Loffeld. Über Dittersbrunn und Prächting kommen wir nach Oberleiterbach. Jetzt führt ein gemütlicher Weg nach Zapfendorf.

Weiter durch schöne Ebenen, über Ebing, nach Baunach. Durch die östlichen Ausläufer der Hassberge, gelangen wir nach Hallstadt. Von hier aus ist es nicht mehr weit in die Bamberger Innenstadt.

Das Ziel dieser Etappe ist der Bamberger Bahnhof.

Tourendetails

Länge: 48 km
Höhenmeter: 780 m
Anspruch: mittel – hoch

Karte des Jakobswegs Lichtenfels-Bamberg

Klickt einfach auf das Bild und Ihr werdet zu „Komoot“ weitergeleitet. Dort könnt Ihr die Tour ansehen und herunterladen.

Was gibt es zu sehen

Statue in Oberleitenbach

Lichtenfels:

  • Katholische Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“
    (spätmittelalterlich, Chor 1487 geweiht; barocke Ausstattung)
  • Kapelle St. Jokob
  • Korbmarkt – drittes Wochenende im September;
    Lichtenfels ist das Zentrum des Korbflechterhandwerks

Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein:

  • erbaut von Balthasar Neumann (1743 – 1753) wurde die Basilika 1772 fertiggestellt

Staffelberg:

  • von seinem 539 m hohen Hochplateau aus hat man eine herrliche Fernsicht auf die oberfränkische Gegend

Loffeld:

  • Ein Höhepunkt ist die eindrucksvolle Küpser Linde hinter Loffeld
Trinkbrunnen in Oberleiterbach

Oberleiterbach:

  • St.-Laurentius-Kirche mit der Grabstätte des Einsiedlers Ivo Hennemann, der von 1859 bis 1897 als Eremit auf dem Staffelberg lebte.
    Das Grab befindet sich hinter unserer 500Jahre alten Kirche und kann jederzeit besichtigt werden.
    Eine Hinweistafel an der Kirchenmauer gibt weitere Informationen.
  • Es gibt einen Trinkbrunnen mit Sitzgelegenheit direkt am kleinen Bach im Ort

Zapfendorf:

  • Valentinskapelle

Impressionen:

Bamberg nach Forchheim

Vom Bamberger Dom aus fahren wir südwärts bis nach Forchheim.

Länge: ca. 32 km.

Bamberger Dom

Der Startpunkt dieses Abschnitts des Jakobsweges ist der Bamberger Dom. Von hier aus geht es südlich den Kaulberg hinauf in Richtung Klinikum aus Bamberg heraus. Hinter dem Klinikum geht es in den Bruderwald einige steilere Anstiege hinauf und weiter durch den Wald bis Höfen.

Über schöne Wald- und Forstwege kommen wir nach Reundorf und weiter bis nach Herrnsdorf. Bei der Brauerei Barnickel kann bereits die erste Rast gemacht werden.

Weiter führt der Weg nach Schnaid und den Kreuzberg hinauf. Auf dem Kreuzberg befindet sich ein (ehemals) schöner Biergarten, der fast das ganze Jahr geöffnet hat. Von hier aus geht es bergab bis Hallerndorf und weiter auf schönen Waldwegen bis nach Burk. Wir überqueren den Main-Donau-Kanal und kommen so nach Forchheim, unserem Etappenziel.

Tourendetails

Länge: 32 km
Höhenmeter: 500 m
Anspruch: mittel

Karte Jakobsweg Bamberg-Forchheim

Klickt einfach auf das Bild und Ihr werdet zu „Komoot“ weitergeleitet. Dort könnt Ihr die Tour ansehen und herunterladen.

Was gibt es zu sehen

Bamberg:

Bamberger Altstadt

Seit 1993 ist die Altstadt von Bamberg in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen. Sehenswert sind die Kirchen der Stadt.
Hierzu gehören:

  • der Bamberger Dom (von 1211 – 1237 neu erbaut)
  • St. Gangolf
  • St. Martin (1686-1691)
  • ehem.. Kloster St. Michael
  • Obere Pfarre, gotische Pfarrkirche
  • Altenburg (erstmalig 1109 erwähnt), ehem.. Residenz der Bamberger Fürstbischöfe

Burk: (Stadtteil von Forchheim)

  • Dreikönigskirche

Forchheim:

  • Kaiserpfalz (fürstbischöfliches Schloss, 14. Jh.)
  • Rathaus (14.-16. Jh.)
  • Martinskirche (12.-15. Jh.)
  • Marienkapelle (12. Jh.)
  • Kammerersmühle („Schiefes Haus“)

Von Forchheim nach Nürnberg

Startpunkt ist der Bahnhof Forchheim.

Das Etappenziel ist der Nürnberg Jakobsmarkt.

Länge: 42 km.

Startpunkt ist der Bahnhof Forchheim. Nachdem wir Forcheim verlassen haben, führt der Weg über Flurwege nach Sigritzau und weiter nach Pinzberg hinauf.

Achtung: Zwischen Sigritzau und Neunkirchen sind die Wegweiser teilweise in die falsche Richtung weisend montiert worden!

Von hier aus geht es nach Effeltrich, vorbei an der Wehrkirche St. Georg und der „1000jährigen Linde“. Nach dem verlassen von Effeltrich können Sie rechts eine alternative Route nach Dormitz, über Marloffstein, einschlagen. Wir halten uns links und kommen so vorbei am Hetzleser Berg nach Hetzels mit der Pfarrkirche St. Laurentius. Weiter nach Neunkirchen a. Brand mit der eindrucksvollen Pfarrkirche St. Michael.

Nun geht es durch viel Wald vorbei an den Kreuzweihern hinauf bis nach Kalchreuth (414 NN). Hier hat man eine wunderbare Fernsicht über die Fränkische Schweiz und auf der anderen Bergseite hinunter auf das Nürnberger Land. Vorbei an der Kirche St. Andreas verlassen wir wieder Kalchreuth in Richtung Nürnberg. Nun geht es durch den Kalchreuther Forst, bzw. Sebalder Forst bis nach Buchenbühl bei Nürnberg. Weiter bis nach Ziegelstein und durch den Marienpark folgen wir den Markierungen bis zumKakobsmarkt mit der St. Jakobs Kirche.

Das Etappenziel ist erreicht. Die Cafés an den Ufern der Pegnitz laden bei schönen Wetter zum Rasten ein.

Alternative Route:

Zwischen Effeltrich und Domitz gibt es eine alternative Strecke, die über Marloffstein führt. Diese Strecke ist etwas länger.

Tourendetails

Länge: ca. 42 km
Höhenmeter: 400 m
Anspruch: mittel

Karte Jakobsweg Forchheim-Nürnberg

Klickt einfach auf das Bild und Ihr werdet zu „Komoot“ weitergeleitet. Dort könnt Ihr die Tour ansehen und herunterladen.

Was gibt es zu sehen

Bannwald-Denkmal Reichswald

Effeltrich:

  • Kirchenburg St. Georg
  • Georgiritt am Ostermontag (mit Pferdeweihe)
  • 1000jährige Tanzlinde

Hetzles:

  • Kath. Dorfkirche Laurentius

Neunkirchen a. Brand:

  • Stadtmauer und Stadttore
  • Klosteranlage mit der St.-Michaelskirche

Kalchreuth:

  • Sankt Andreas Kirche und das benachbarte Hallerschloss
    (ehem.. Wasserschloss der Nürnberger Patrizierfamilie Haller)
  • Obstgärten (Kirschen)

Nürnberg:

  • Burg
  • Schöne Brunnen
  • Frauenkirche
  • Lorenzkirche
  • Albrecht Dürer Haus

Dies ist nur ein Auszug der Sehenswürdigkeiten Nürnbergs. Alle kann hier leider nicht erwähnt werden.

Impressionen vom Weg

Nürnberg nach Rothenburg o. d. Tauber

Dieser Abschnitt ist der Längste, den wir für Sie bereitstellen.

Von den Anforderungen her ist die Strecke sicherlich an einem Tag zu bewältigen.

Länge: ca. 100 km.

Dieser Abschnitt ist mit ca. 100 km. der Längste der einzelnen Abschnitte der Jakobswege durch Franken. Jedoch läßt sich die Strecke gut in einem Tag bewältigen.

Tourendetails

Länge: ca. 100 km.
Höhenmeter: 1090 hm
Anspruch: schwer

Karte Jakobsweg Nürberg-Rothenburg

Klickt einfach auf das Bild und Ihr werdet zu „Komoot“ weitergeleitet. Dort könnt Ihr die Tour ansehen und herunterladen.

Was gibt es zu sehen

Stein:

  • historistische Schlosskomplex (Ende 19. Jahrhundert erbaut)

Roßtal:

  • Hallenkrypta in der St.-Laurentius-Kirche (erb.. 1025 – 1042)

Heilsbronn:

  • Katharinenturm
  • Münster Heilsbronn, ein ehem.. Zisterzienserkloster (gegr. 1132)
    mit Gruft und Quelle in der Kirche

Weihenzell:

  • ev. Pfarrkirche Jakobus (erb.. 1490)

Lehrberg:

  • Lehrberger Kappl (Turmruine einer ehem.. Bergkapelle)

Colmberg:

  • Burg Colmberg

Binzwangen:

  • Barockkirche Binzwangen

Rothenburg o. d. Tauber:

  • St. Jakobs-Kirche, mit Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider
  • Stadtmauer
  • Spitalbastei
  • Wolfgangskirche am Klingentor (Wehrkirche)
  • Rathaus

Auch hier gibt es vorab schonmal den Plan zu sehen.

Würzburg nach Rothenburg o. d. Tauber

Die Streckenführung ist noch in Vorbereitung

Was gibt es zu sehen

Würzburg:

  • Die Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe
  • Der Alte Kranen am Main, erb.. 1767 – 1773 von Franz Ignaz Michael Neumann
  • Festung Marienberg, 1253 bis 1719 Residenz der Würzburger Fürstbischöfe
  • Dom St. Kilian, viertgrößte romanische Basilika Deutschlands (erb.. 1040 – 1075)
  • Mariä Heimsuchung (Käppele), Nikolausberg (erbaut nach Plänen Balthasar Neumanns)
  • Würzburg verfügt über mehr als 50 z. Teil sehenswerte Kirchen
Regnitz Radweg
SandAchse Radweg