Bamberg nach Forchheim

Der Startpunkt dieses Abschnitts des Jakobsweges ist der Bamberger Dom. Von hier aus geht es südlich den Kaulberg hinauf in Richtung Klinikum aus Bamberg heraus. Hinter dem Klinikum geht es in den Bruderwald einige steilere Anstiege hinauf und weiter durch den Wald bis Höfen.

Über schöne Wald- und Forstwege kommen wir nach Reundorf und weiter bis nach Herrnsdorf. Bei der Brauerei Barnickel kann bereits die erste Rast gemacht werden.

Weiter führt der Weg nach Schnaid und den Kreuzberg hinauf. Auf dem Kreuzberg befindet sich ein (ehemals) schöner Biergarten, der fast das ganze Jahr geöffnet hat. Von hier aus geht es bergab bis Hallerndorf und weiter auf schönen Waldwegen bis nach Burk. Wir überqueren den Main-Donau-Kanal und kommen so nach Forchheim, unserem Etappenziel.

Länge: 32 km
Höhenmeter: 500 m
Anspruch: mittel

Was gibts zu sehen

Bamberg:

Seit 1993 ist die Altstadt von Bamberg in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen. Sehenswert sind die Kirchen der Stadt.
Hierzu gehören:

  • der Bamberger Dom (von 1211 - 1237 neu erbaut)
  • St. Gangolf
  • St. Martin (1686-1691)
  • ehem.. Kloster St. Michael
  • Obere Pfarre, gotische Pfarrkirche
  • Altenburg (erstmalig 1109 erwähnt), ehem.. Residenz der Bamberger Fürstbischöfe

Burk: (Stadtteil von Forchheim)

  • Dreikönigskirche

Forchheim:

  • Kaiserpfalz (fürstbischöfliches Schloss, 14. Jh.)
  • Rathaus (14.-16. Jh.)
  • Martinskirche (12.-15. Jh.)
  • Marienkapelle (12. Jh.)
  • Kammerersmühle ("Schiefes Haus")

Vorschau und Downloads

Downloads:

GoogleEarth: .kml Datei
Garmin gdb: .gdb Datei
gps eXchange: .gpx Datei

23. 5. 2017 GPX-Viewer