Burgruine Epprechtstein, Kirchenlamitz - Fichtelgebirge

und Stein-Labyrinth in Kirchenlamitz

Die Ruine der Burg Epprechtstein befindet sich auf dem gleichnamigen ca. 780 m hohen Berg Epprechtstein.

Die Burg ist eine Höhenburg mit Gipfellage. Die Ruine Epprechtstein liegt im Landkreis Wundsiedel im Fichtelgebirge unweit des Ortes Kirchenlamitz.

 

 

Die Burg wurde vermutlich um 1200 erbaut und erstmalig im Jahre 1248, in einer Schenkungsurkunde des Herzogs Otto II. von Meranien, erwähnt.

Im 14. Jahrhundert wurde das Geschlecht der Sacke und Wild Mitbesitzer der Burg Epprechtstein und die Burg wurde zum Raubritternest.

 

Mitte des 14. Jahrhunderts (1352) eroberten die Truppen des Burggrafen von Nürnberg die Burg.

Im Jahr 1553 ließ Heinrich von Plauen die Burg zerstören. In den folgenden Jahrzehnten verfiel die Burg weiter und schließlich stürzte im Winder des Jahres 1787 ein Hauptwand ein.

Von der Aussichtsplattform der Burgruine hat man einen großarting Rundblick über das Fichtelgebirge.

 

In Kirchenlamitz befindet sich noch ein sehenswertes Granitlabyrinth.

Das in seinem Grundriss quadratische Labyrinth hat fünf Umgänge und eine Ausdehnung von 34 x 34 m. Es ist durch ein erkennbares Achsenkreuz in vier Quartiere eingeteilt, die auf dem Weg zur Mitte zu durchschreiten sind. Dieser Weg wird von 180 großen Granitquadern umrahmt.

Anschrift

Burgruine Epprechtstein
4WW8+9V Kirchenlamitz
95158 Kirchenlamitz

 

Die Burgruine ist ganzjährig geöffnet und kann kostenlos besichtigt werden.

Anfahrt