Burgfestung Rothenberg, Schnaittach

Auf dem gleichnamigen Berg liegt die Festung Rothenberg oberhalb von Schnaittach.

Der Grundstein für die heutige Festungsanlage wurde etwa um 1300 gelegt. Der böhmische König Karl IV ließ die ursprüngliche Burg erstmals weiter ausbauen. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Anlage immer weiter befestigt und verstärkt.

Etwa um 1730 wurde die Burg durch den Kurfürsten von Bayern zu einer bedeutenden Rokoko-Festung ausgebaut und ist somit die zuletzt gebaute große Festung in diesem Baustiel in Europa.

Innerhalb der 16 Meter hohen Festungsmauern befanden sich zwei Kasernengebäude (zweistöckig), ein Zeughaus, die Kommandantur, eine Schule und eine Kirche, sowei ein kleiner Brunnen für die Wasserversorgung.

Im Jahr 1806 wurde die Festung durch die Eingliederung Frankens zu Bayern nicht mehr benötigt und wurde in den folgenden Jahren als gefürchtetes Gefängnis genutzt.

Im Jahre 1838 wurde die Festung aufgelassen und das komplette Inventar samt Türbalken und Fenstern verkauft. Die ehemaligen Kupferdächer und Dachrinnen der Festung wurden zum Bau des Nürnberg Bahnhofes verwendet. Auch dienten die Mauern der Festung und Gebäude als Steinbruch für weitere Bauten in der Region.

 

Die Führung durch die Festung dauert ca. 1 Stunde und ist dank der vielen Geschichten über die Festung und das Umland äußerst kurzweilig und sehr interessant.
In der Führung ist ebenfalls eine Besichtigung der Kasematten mit enthalten. In der Zeit von Ende Oktober bis Anfang Mai können die Kasematten, zum Schutz der Fledermäuse, nicht besichtigt werden.

Anschrift

Kontaktadresse:
Heimatverein Schnaittach e.V. 1892,
Walter Herchenbach, 1. Vorsitzender,
Postfach 28
91218 Schnaittach

Tel / Fax: +49 9153-8078
Hotline: +49 171-6889886

E-Mail: Burgherr@Festung-Rothenberg.de
Web: www.festung-rothenberg.de

 

Anfahrt

Öffnungszeiten:
in der Regel von Ende Mai bis Anfang November
Täglich von 10.00 - 18.00 Uhr (letzte Führung um 17.00 Uhr)
Montag geschlossen
Details findet Ihr auf der Internetseite der Festung

Zutritt nur mit Führung und Eintrittskarte (Erwachsene 2,50 Euro) möglich

Impressionen